19 Feb.

EisBär SCADA 3 - Februar Update 2019


EisBär News

Was ist Neu ?

KNX-IP Secure-Protokoll ist jetzt vollständig in EisBär SCADA 3.0 implementiert. Mit doppelter Sicherheit, basierend auf AES 128, bietet KNX / EisBär die höchste verfügbare Sicherheit für Smart Homes und Smart Buildings.
Dynamisches Lademanagement mit EisBär SCADA macht gleichzeitiges Laden von Elektrofahrzeugen einfach, schnell und günstig.
 
Neue und verbesserte Komponenten:
  • KNX-IP - Secure (Neu)
  • EV - Ladestationen (Neu)
  • Loxone (Neu)
  • Legic Leser - EVIS (Neu)
  • Fidelio Raum Info (Neu)
  • SNMP (Update)
  • DigitalSTROM (Update)
  • Bose SoundTouch (Erweitert)
  • Modbus TCP/UDP/RTU (Erweitert)
  • SMS (Update)
  • Z-Wave (Update)
  • Tesla (Erweitert)
  • HTTP-Server (Update)
  • Datei Logger (Erweitert)
  • Push Nachrichten (Erweitert)
  • Einfügen von Bildern per Drag & Drop (Neu)
  • SCADAComps per Drag & Drop (Neu)
  • uvm.
 
 

(DLM) Dynamisches Lademanagement.
Mit EisBär SCADA können Sie Ihren Energiebezug
je nach Leistungsbedarf optimieren ohne das
Versorgungsnetz zu überlasten.


Die Verbreitung von Elektrofahrzeugen wird in den nächsten Jahren stark wachsen. Die intermittierende Stromaufnahmen von Elektroautos kann zu Engpässen in der Versorgungskapazität führen und setzt das Stromnetz starken Schwankungen aus, die ein Risiko für die Versorgungssicherheit darstellen.
Durch das effiziente Aufteilen der verfügbaren Energie auf vorhandene Ladestationen, ermöglicht DLM das gleichzeitige Laden mehrerer Elektroautos in optimaler Zeit. Durch den Einsatz unsere EisBär Software sparen Sie sich nicht nur die hohen Investitionskosten für den Ausbau Ihres Netzanschlusses, sondern verhindern überlastbedingte Netzausfälle oder vermeiden kostenpflichtige Lastspitzen.

 
Downloaden Sie die neue EisBär SCADA 3.0!
 

Neues Mitglied in unserer "Treiber Familie"
EisBär SCADA jetzt mit Loxone Interface

Die völlig neue EisBär-Loxone-Schnittstelle unterstützt bei der Lösung, die durch mangelnde Konnektivität und Kommunikation entstandenen Probleme zu minimieren, und gibt den Systemintegratoren und Benutzern des Loxone Smart Home-Systems ein vollständig grafisches Visualisierungswerkzeug inklusive der Anbindungsmöglichkeit an eine Vielfalt anderer Systeme in die Hand.
 
Schauen Sie sich die NEUEN Möglichkeiten an !
 
SPEAKERS CORNER
 

Den Begriff „Smart Home/Building“ gibt es schon eine ganze Weile, er wurde in den 1980er Jahren erstmals erwähnt und erfreut sich heutzutage einer inflationären Nutzung. Leider fehlt es an einer klaren Definition, was ein "Smart Home/Building" ist. Durch meine Arbeit rund um die Welt, konnte ich in fast jedem Land feststellen, das es ein anderes Verständnis dafür gibt. Bei allen verfügbaren Systemen und Geräten hat es den Anschein, dass wir uns auf dem Weg in die „Smart Home/Building“ - Zukunft befinden, von der wir so viel hören. Die Realität sieht jedoch anders aus. Das Fehlen einer klaren Definition führt dazu, dass sehr oft zwischen der Vielzahl von Geräten und Systemen in gewerblichen, industriellen und privaten Umgebungen keine Verbindung und/oder Kommunikation besteht. Es scheint, dass Hersteller vor allem im IoT-Zeitalter versuchen, zukünftige Einnahmen durch den Einsatz von Standalone-Geräten und / oder proprietären Systemen oder gekapselten Cloud-Diensten mit wenig Transparenz und / oder ohne Konnektivität zu sichern.
Unser gemeinsames Ziel sollten "SMARTERE" Häuser und Gebäude sein, eine Kombination aus intelligenter Infrastruktur und der intelligenten Verbindung mit Menschen.



Rene Rieck
Global Produkt Manager


 

© 2015 Alexander Maier GmbH. Alle Rechte vorbehalten